Rauchnächte

Rauchnächte

Rauhnächte oder Rauchnacht

Wenn die Percht die Betten schüttelt-die Zeit der wilden Horde und stark wirkenden Rauchkräutern.

In der germanischen Mythe waren die 12 Rauhnächte Tradition. In diesen Nächten wurden die Runen nach den zukünftigen 12 Monaten des neuen Jahres befragt. Visionen und Träume waren zu deuten und allgemein blieb man des Nächtens besser im Heim. Tobte doch Odins wilde Horde um die Siedlungen.In den Rauchnächten wurde um die seherischen Gabe zu fördernd, starke Kräuter und Harze geräuchert. Ich habe für diese schöne und wichtige Ritualzeit ,mehrere Rauchmischungen zusammengestellt. Es sind 5 Sorten und decken Elemente und die verschiedenen Visionsuche gut ab.

Hier die wichtigsten Rauhnächte
21./22. Dezember Jul Wintersonnenwende
24./25. Dezember (Heiliger Abend – Christnacht, die Sonne bewegt sich wieder)
31. Dezember/1. Januar (Silvester)
5./6. Januar Berchtenabend mit anschließenden lärmenden Berchtenläufe über die Äcker.
Diese 4 wichtigen Rauhnächte stehen mit der aufsteigenden Sonne in Bezug. Die Geburt der Sonne, des Christus(Solarplexus/Herz)
Energetisch ist diese Zeit, ein Zeit des Erwachens und des Kräftesammelns. Hier beginnt Vision und Kreativität das erste Licht zu erkennen. Die Samen des neuen Jahres werden gelegt. Und die traditionellen Räucherungen besiegeln Vision und Wunsch.
Die stille Zeit ist die Zeit zum beten und meditieren. Unsere Gesellschaft hat durch Konsum und Gabenzwang eine der schlimmsten Stresstage daraus gemacht. Hier ist der falsch verstandene Beschenkungsritus gemeint. Geb ich Dir-gibts Du mir. Ein riesiger Haufen an Dingen, die leblos im Raum herumfahren. Auch der Stress des Umtauschens und Beleidigtseins über Dinge, die eigentlich mit uns selbst gar nichts zu tun haben, aber jedesJahr wieder unter dem abgesägten Nadelbaum stehen, machen die stille Zeit zu einem Schlachtfeld von Gier und Streit.
In alter germanischer Tradition ist das Yulfest ein freudiges Fest der inneren Gnade.Einfach im häuslichen zu bleiben und das alte Jahr  beschauen, um dann an Sonnenwende, zum 21. Dezember, das Licht zu erfahren. Es ist schön, über die Weihnachtmärkte mit lieben Freunden und Familie zu schlendern und handgearbeitete Geschenke, für eben diese einzukaufen. Diese Handarbeiten sind voller Kraft und beseelt von den Handwerkern. Aber was soll der scheußliche „Run“ auf diese überflüssigen Wegwerfdinge, mit denen das Kind befriedigt wird. Damit meine ich auch unser kleines Kind, das in der Seele das Wort hat. Mit Dingen wird es nicht zum tanzen gebracht. Oder zum sehen und sprechen. Mit heiligen Harzen und Kräutern lassen Wir in den Rauchnächten die Seele sprechen. Über unsere Furcht, über die Angst und allen verdrängten Erfahrungen. Transformation ist Heilung. Und Zuhören bringt frische Kraft für das neue Sonnenjahr.

Text von 2012 1. Advent.

Dieses Jahr 2015 biete ich daas Orakel mit Räucherung als fortlaufendes Webinar an. An 12 Abenden werden die Monatskarten gezogen und die passende Räucherung vorgestellt. Beginn ist der 21. Dezember

Webinar Rauhnachtsorakel und Räucherung.

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s